Herzlich Willkommen!

Ilimanaq in der DiskoinselIlimanaq in der Diskoinsel
Polenzschänke360°-Panorama: Ilulissat Eisfjord
Arktisches WeidenröschenArktisches Weidenröschen



GRÖNLAND - UNTERWEGS IM REICH DER EISBERGE

Grønland. Dazu fällt einem eigentlich nur ewiges Eis ein. Diesen Namen erhielt die Insel von Erik dem Roten, der nach der Erkundung zurück in Island weitere Siedler mit neuem Weideland locken wollte. Zwar gibt es keine Bäume, aber Grünland für die Viehzucht. Aber so richtig saftig grün? Eigentlich wäre Eisland passender. Die Inuit nennen die größte Insel der Erde Kalaallit Nunaat, übersetzt „Land der Menschen“, was zunächst noch bizzarer erscheint.

Bereist man die Insel findet man schnell raus, dass es eben doch ein „Land der Menschen“ ist. Lange dunkle und eisige Winter stehen im krassen Kontrast zu den nie endenen Tagen im Sommer. Die Inuit haben sich in diese Weite und Einsamkeit eingefunden, an die rauhe, arktische Natur angepasst und somit wirkt die Bezeichnung Kalaalilit Nunaat wie eine trotzende Ansage. Also inuitische Idylle? Nicht ganz, Zwangsumsiedlung, Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und (Selbst)mord sind große Themen.

Auf unserer 3-wöchigen Reise mit Rucksack und Zelt durch die Diskobucht haben wir Weite und Ruhe getankt, Touristenmassen nicht vermisst und festgestellt, dass dieses Trekking-Paradies absolut unterschätzt wird. Wir wurden nicht von Mücken tot gebissen, die Fähren und Flugzeuge waren pünktlich, die Bevölkerung nicht dauerbesoffen.

Der Titel des berühmten Romans "Niemand denkt an Grönland" unterstreicht es: Grönland will nicht nur der Schauplatz des Klimawandels sein, sondern mit all seiner atemberaubenden Natur entdeckt werden.
Seht selbst!

Bis denn dann
Christian & Johanna